Rechteckige unglasierte Schale von Keizan / Rectangular unglazed pot by Keizan

 

Diese unglasierte rechteckige Schale stammt von der Töpferei Keizan aus Tokoname in Japan. Ihre Maße betragen 45 x 34 x 10 cm, plus 2,5 cm Fußhöhe. Die Schale ist aus rotbraunem Ton hergestellt, der sichtbare hellere Schamottkörnchen enthält. Es handelt sich dabei um bereits gebrannten und zu Körnern bestimmter Größe gemahlenen Ton, der dem noch weichen, feuchten Ton vor der Verarbeitung beigemischt wird und gerade bei großen Schalen deren Stabilität während des Herstellungsprozesses verbessert. Der sogenannte „Birnenhauteffekt“ trägt außerdem zu einer reizvollen Oberflächenoptik bei. 

 

This unglazed rectangular pot is from the Keizan kiln in Tokoname, Japan. It measures 45 x 34 x 10 cm, plus 2,5 feet height. The pot was made from reddish brown clay which contains lighter coloured fireclay grains. This is clay that has already been fired and ground into grains of a certain size, which is added to the still soft, moist clay before processing and improves the stability of large pots during the manufacturing process. The so-called "pear skin effect" also contributes to an attractive surface appearance.

 

 

 

Die Schale war bereits etliche Jahre bepflanzt und hat dabei etwas Patina angesetzt, die auf dem Foto kaum zu erkennen ist, aber vor allem am Schalenrand als etwas dunklere Verfärbung mit leichtem Glanz zu erahnen ist. Die Entwicklung einer schönen Patina auf unglasierten Schalen vollzieht sich durch pfleglichen Gebrauch über viele Jahre unter Einwirkung von Wasser, Dünger, Witterungseinflüssen, Handfett, das beim häufigen Anfassen oder Darüberstreichen auf die Schale gelangt, und z.B. Kamelienöl, das hin und wieder zur Pflege der Schale und zu ihrer Reinigung vor einer Ausstellung dünn aufgetragen wird.

 

 

The pot has been in use for several years and has some patina on it, which is hardly visible in the photo, but can be perceived as a darker colour with a slight sheen, especially on the rim of the pot. The development of a beautiful patina on unglazed pots occurs through careful use over many years under the influence of water, fertilizer, weather conditions, hand fat that gets on the pot when it is touched or stroked frequently, and e.g. Camellia oil, which is occasionally applied thinly for maintenance and to clean the pot before an exhibition.

 

 

 

 

 

Die Schalenwand ist in der oberen Hälfte leicht konkav gebogen und wird nach oben deutlich weiter. Der obere Rand ist 3 cm breit und nach außen gezogen. Er harmoniert mit den kräftigen Ästen eines dickstämmigen Baums. Am unteren Rand des Schalenkörpers, direkt oberhalb der mit einer geschwungenen Linie abgestuften Füße, befindet sich ein Band. Dieses gibt der Schale eine zusätzliche Kontur im unteren Bereich und grenzt den Schalenkörper von den Füßen ab, die auch optisch ein gewisses Gewicht tragen können. Die vier Ecken der Schale sind von oben nach unten je mit einer rillenförmigen Vertiefung versehen, die die Ecken entschärft und der Schale ein elegantes Detail hinzufügt.

Diese klassische Schalenform wird von vor allem von vielen japanischen und chinesischen Töpfern in praktisch allen Größen und verschiedenen Tonfarben hergestellt.

 

The pot's wall is slightly concave in the upper half and opens significantly upwards. 
The upper rim is 3 cm wide and pulled outwards. It harmonizes with the strong branches of a tree with a massive trunk.
There is a belt on the lower edge of the pot's body, directly above the feet, which are stepped with a curved line.
The belt gives the pot an additional contour in the lower area and separates the pot's body from the feet,
which can physically and also visually hold a certain weight. The four corners of the pot each have
a groove-shaped depression from top to bottom, which soften the corners and add an elegant detail to the pot.
This classic pot shape is especially produced by many Japanese and Chinese potters in practically
all sizes and different clay colors
.

 

Es handelt sich um eine typische Schale für dickstämmige, aufrechte Nadelbäume, insbesondere Kiefern. Die eingedrückten Ecken, die gebogene Schalenwand und die geschwungene Form der Füße sowie der warme rotbraune Farbton nehmen der rechteckigen Form die Strenge und machen die Schale auch für bewegte und geneigte Baumformen geeignet.


It is a typical pot for thick trunk upright conifers, especially pines. The indented corners, the curved pot walls and the curved shape of the feet as well as the warm red-brown colour soften the austerity of the rectangular shape and make the pot suitable also for trees with some movement and for slanting tree shapes.

 

Text und Fotos / Text and photographs: Heike van Gunst

Mit freundlicher Genehmigung von / With kind permission of  Bonsai Art.

 

Kleine Schalenkunde Teil 3 hier klicken / Little Bonsai Pot Lessons Part 3 click here