Miniporzellan 5 / Mini Porcelain 5

 

 

Japanische Kostbarkeiten im moderneren Stil

 

Im neunzehnten Jahrhundert richtete sich die Europäische Kunst sehr stark nach Japan aus. Die japanische Kunst wurde verinnerlicht, der „Japonismus“ entsteht.

 

 

 

Japanese Treasures in the Modern Style

 

During the 19th century european art very much oriented itself towards Japan. The rules of Japanese art were adopted and "Japonism" was born.

 

Jap. Wildbeere, Ilex serata  Höhe:12 cm

Japanese winterberry, Ilex serrata, Height:12 cm

 

Zumi,  Höhe:13 cm /  Crabapple, Zumi,  Height:13 cm

 

Auch heute noch lassen wir uns von japanischen Kunstwerken verzaubern. In Volkshochschulen und Workshops werden immer häufiger asiatische Malerei und Kalligraphie-Kurse angeboten.

 

As of today we are still enchanted by Japanese works of art, and there exist many evening classes and workshops on Asian painting and calligraphy.

 

Zwerg-kakipflaume, Diospyros rhombifolia  Höhe: 13 cm

Diamond-leaf Persimmon, Diospyros rhombifolia,  Height: 13 cm

Kamelie, Camellia japonica  Höhe:10 cm / Camellia japonica,  Height:10 cm

 

Winterjasmin, Jasminum nudiflorum  Höhe: 15 cm

 

Winter Jasmine, Jasminum nudiflorum,  Height: 15 cm

 

Duftblüte, Osmantus heterophyllus  Höhe: 14 cm

 

Osmantus heterophyllus,  Height: 14 cm

 

Kirsche, Prunus tomentosa  Höhe: 15 cm

 

Cherry, Prunus tomentosa,  Height: 15 cm

 


Auf der Weltausstellung 1862 in London und 1876, 1878 und 1889 in Paris hatten die Kunstwerke aus Japan und China allerhöchste Anerkennung, wobei die westlichen Künstler die japanische und die chinesische Kunst nicht so sehr von einander trennten. Eine Teeschale, Lackarbeit oder sonstige Keramik konnte ebenso gut chinesischen wie japanischen Ursprungs sein.

 

At the World Exhibitions 1862 in London and 1876, 1878 and 1889 in Paris, the artworks from Japan and China received highest acclaim. Japanese and Chinese art weren't really told apart by Western artists - a tea bowl, lacquerware or ceramics could be of Chinese as well as of Japanese origin.

 

 

 

Zierquitte, Choenomeles japonica  Höhe: 12 cm

 

Japanese flowering quince, Choenomeles japonica  Height: 12 cm

 

Japanische Winterbeere, Ilex serrata  Breite: 17 cm

 

Japanese winterberry, Ilex serrata  Width: 17 cm

 

Zwergkakipflaume, Diospyros kaki  Höhe: 14,5 cm

 

Japanese persimmon, Diospyros kaki  Height: 14,5 cm

 

Tankiri-Bohne, Rhynchosia subsp / Snoutbean, Rhynchosia subsp.

 

Spindelstrauch, Euonymus hamiltonianus,sups. sieboldianus  Höhe:17,5 cm

 

Hamilton's spindletree, Euonymus hamiltonianus, sups. sieboldianus  Height: 17,5 cm

 

Feuerdorn, Piracantha duvalii  Höhe 18 cm

 

Firethorn, Piracantha duvalii  Height: 18 cm

 

Zierapfel, Malus halliana  Höhe: 13 cm

 

Crab apple, Malus halliana  Height: 13 cm

 

Fast alle westlichen Künstler orientierten sich zu dieser Zeit an der japanischen oder chinesischen Kunst. Das Sammeln von Keramiken, Porzellan, Holzschnitten, Lackarbeiten, Elfenbein, Schwertblättern oder Stoffen war zu dieser Zeit schon sehr „en Vogue“. Die Nachahmung dieser Künste im Westen blieb unübersehbar.

 

Almost all Western artists oriented themselves towards Japanese or Chinese art. Collecting ceramics, porcelain, woodprints, lacquerwork, ivory, sword blades or fabric was very much "en vogue" already back then, and there were many Western imitations of these arts.

 

Japanischer Weißdorn, Crataegus cuneata   (vonShingoro Shibasaki)

 

Japanese hawthorn, Crataegus cuneata  (by Shingoro Shibasaki)

 

Kumquat, Fortunella hindisii  Höhe 13 cm

 

Kumquat, Fortunella hindisii  Height: 13 cm

 

Zelkove, Zelkova nire  Höhe: 13 cm

 

Zelkova, Zelkova nire  Höhe: 13 cm

 

Sternjasmin, Trachelospermum  Höhe: 13 cm

 

Star jasmine, Trachelospermum  Height: 13 cm

 

Zierapfel, Malus cerasifera  Höhe: 19 cm

 

Crab apple, Malus cerasifera  Height: 19 cm

 

Spindelstrauch, euonymus alata  Höhe:8 cm

 

Spindletree, Euonymus alata  Height: 8 cm

 

Zeirapfel, Malus cerasifera / Crab apple, Malus cerasifera

 

Die Begegnung mit der chinesischen, und besonders die japanische Kunst, sind bis heute noch nachhaltig in fast all unseren Künsten zu erkennen. Auch heute noch ist für uns Bonsaianer die Unterscheidung, ob chinesisch oder japanisch, äußerst schwierig.

 

The exposure to Chinese and especially Japanese art can still be traced in today's art. And the distinction between Chinese and Japanese works is still difficult for us bonsai enthusiasts.

 

Stenjasmin, Trachelospermum jasminoides  Höhe: 12 cm

 

Star jasmine, Trachelospermum jasminoides  Height: 12 cm

 

Linguster, Lingustrum ibolium  Höhe: 13 cm

 

Privet, Lingustrum ibolium  Height: 13 cm

 

Kumquat, Fortunella japonica  Höhe:18 cm

 

Kumquat, Fortunella japonica  Height: 18 cm

 

Zwergmispel, Cotoneaster horizontalis  Höhe: 20 cm

 

Cotoneaster, Cotoneaster horizontalis  Height: 20 cm

 

Heidelbeere, Vaccinium  Höhe: 8 cm  (von Asamitsu Ikeda)

 

Blueberry, Vaccinium  Height: 8 cm  (by Asamitsu Ikeda)

 

Osteomeles subrotunda  Höhe: 7 cm  (von Asamitsu Ikeda)

 

Osteomeles subrotunda  Height: 7 cm  (by Asamitsu Ikeda)

 

Spindelstrauch, Euonymus alatus  Länge: 16 cm

 

Spindle tree, Euonymus alatus  Width: 16 cm

 

Gymnosporia diversifolia  Höhe: 9 cm / Gymnosporia diversifolia  Height: 9 cm

 

Zwerk-kadsurabaum, Kadsura japonica,Chirimen  Höhe:9 cm

 

Kadsura japonica, Chirimen  Height: 9 cm

 

Alle hier vorgestellten Bonsai werden in Schalen mit modernerem japanischen Malstil gezeigt, kleinere Kostbarkeiten sind sie allemal.

 

 

 

Peter Krebs

 

Meinen ganz besonderen Dank an BONSAI ART , die es ermöglicht haben, daß dieser Artikel zustande gekommen ist.

 

Alle Fotos: BONSAI ART 

 

All bonsai shown here are presented in pots with the modern Japanese style of painting - they are all tiny treasures!

 

Special thanks to BONSAI ART who made it possible to write this article.

 

All photographs by BONSAI ART.

 

Translation: Stefan Ulrich

 


Fondgestaltung

 

Eine Variante der „Blau-Weiß“ Technik auf Porzellanschalen ist die Fondgestaltung auf dem noch weißen Scherben. Diese Variante ist auf Bonsaischalen eher selten zu finden.

 

 

 

Fond Technique

 

A variant of the „Blue-White“ Technique on porcelain pots is a fond design on the white porcelain body. This variant is rather rare on bonsai pots.

 

Japanische Scheinquitte, Chaenomeles japonica - Höhe: 17 cm

 

Japanese flowering quince, Chaenomeles japonica - Height: 17 cm

 

 

 

Als Fond bezeichnet man einen einfarbigen ruhigen Hintergrund. In die Aussparung, sprich Vordergrund, wird dann ein gewähltes Motiv gemalt. Bei den hier vorgestellten Schalen wird anstatt einer Malerei plastisch hervorstehende Motive aufgearbeitet, wobei die Motive eher schlicht und spärlich sind.

 

"Fond" is a name for a monochrome, subdued background. A chosen motif is painted on the white area, the foreground. In the pots presented here, the motifs were embossed instead of being painted. They are rather plain and unadorned.

 

Größe: 17,5 cm x 11 cm x 5 cm

 

Size: 17,5 cm x 11 cm x 5 cm

 

 

 

Diese Schale ist eine Wasser-Pflanzen-Schale. Sie könnte als Beistellschale für Wassergräser gedient haben. Das plastisch florale Motiv tritt durch den dunklen Fond sehr schön hervor.

 

This pot is a water planting pot. It could have been an accessory pot for water grass. The three-dimensional floral motif stands out nicely due to the dark background.

 

Durchmesser: 26 cm x 15 cm / Size: 26 cm x 15 cm

 

 

 

 

 

Nach dem  Erstellen der schon jetzt fast fertigen Schale folgt der erste Brand. Nach diesem wird dann der Fond mit blauer Kobalt-Glasur ausgemalt, wobei das Motiv ausgespart bleibt. Danach folgt der Glattbrand. Das Schalendekor kommt jetzt, je dunkler der Fond ist, optisch ganz besonders hervor.

 

The almost finished pot is then fired for the first time. After this, the fond around the motif is painted with a cobalt blue glaze. After that it is fired for the second time. The darker the fond, the better the pot decor stands out.

 

Größe: 29 cm x 22 cm x 14 cm / Size: 29 cm x 22 cm x 14 cm

 

 

 

 

 

Peter Krebs

 

Foto Nr. 1 wurde freundlicherweise von BONSAI ART zur Verfügung gestellt

 

Foto Nr. 2 Bernd Braun

 

Foto Nr. 3 und 4  BONSAI-ART-AUCTION Japan 

 

 

 

Photograph 1 was kindly provided by BONSAI ART.

 

Photograph 2 Bernd Braun

 

Photographs 3 and 4:  BONSAI-ART-AUCTION Japan    

 

Translation: Stefan Ulrich

 


Die Kunst mit dem Bambusmesser

 

 In der Zeit, als in China weichere und weniger schamottierte Tonsorten in Gebrauch kamen, schnitzten die großen Künstler ihre Werke in den fast schon lederharten Ton.

 

Die Werkzeuge, die sie hierfür benutzten, stellten sie sich aus Bambus selbst her. Harte Metallspitzen und Stifte hinterlassen im noch weichen Ton unscharfe Rillen und Spuren. Konisch zulaufende Bambuswerkzeuge sind hierfür besser geeignet und zeigen ein weiches, klares Bild.

 

Hier zwei kleine in dieser Technik sehr seltene Porzellanschalen mit Unterglasur- Gravur

 

The Art Of Using The Bamboo Knive

 

During the time when softer clays and clays with less chamotte were introduced in China, the great artists would carve their works into the almost leather-hard clay.

 

They created the tools for this themselves using bamboo. Hart metal points and pens would leave blurry grooves and traces in the clay; conical-shaped bamboo tools are better suited and result in a soft, clear image.

 

Here are two small porcelain pots using a very rare technique of underglaze graving.

 

Vordere Ansicht - Größe: 9,7 cm x 6,7 cm x 6,8 cm – China

 

Front view - size: 8 cm x 6,5 cm x 6 cm - China

 

Seitliche Ansicht  / Side view

 

 

 

Ihr handwerkliches Geschick war meisterlich, und so schufen sie Bilder in den Ton, wie mit einem Pinsel gemalt. Klare, feine Linienführung, beschwingt, heiter und voll innerer Kraft ist das Markenzeichen jener Töpferhandwerker, und nie hat im Westen die Tonschneidekunst eine Entsprechung gefunden.

 

They were masters of their craft, and the pictures they created in the clay look like painted with a brush. The trademark of these artisan potters were clear, fine lines, a certain drive, buoyancy and energy, and their art of carving clay was never matched in the West.

 

Rückseite / Rear view

 

Seitliche Ansicht / Side view

 

Das Ritzen oder das Schneiden auf Bonsaischalen im noch rohen Zustand war und ist eine noch heute weitverbreitete Dekortechnik. Die Fläche, auf der graviert werden soll, muss sehr glatt und von jeglicher Verunreinigung oder groben Schamottteilchen frei sein. Gearbeitet wird mit verschiedenen großen oder kleinen, breiten oder schmalen, stumpfen oder scharfen Bambusmessern oder Instrumenten. Diese Bambusinstrumente heben den Ton weicher und sanfter ab als Metallwerkzeuge, sie hinterlassen keine zerfransten Rillen, sodass die Plastizität des Motives in äußerster  Lebendigkeit hervortritt.

 

Carving or cutting the raw pots is still a widespread decoration technique. The surface to be decorated needs to be very smooth and without impurities or coarse chamotte particles. The tools are diverse - large or small, broad or fine, blunt or sharp bamboo knives or instruments. These bamboo instruments will remove the clay more softly and tenderly than metal tools, and they won't leave any fringed grooves, which makes the three-dimensionality of the motives stand out particularly well.

 

Vordere Ansicht - Größe: 8,5 cm x 8,5 cm x 6,8 cm – China

 

Front view - size: 8,5 cm x 8,5 cm x 6,8 cm - China

 

Seitliche Ansicht / Side view

 

 

 

Zuerst wurde das Motiv in den noch weichen Ton geschnitten, die Schale dann getrocknet und ein erstes Mal gebrannt. Nach dem ersten Brand wurde das eingravierte Bild mit einer Glasurfarbe eingerieben und wieder abgewischt, bis nur noch die Restfarbe in dem Motiv zu sehen war und noch plastischer erschien. Im nächsten Gang wurden die kleinen Schalen mit einer transparenten Glasur überzogen und ein zweites Mal glattgebrannt.

 

The motive was carved into the soft clay, then the pot was dried and fired for a first time. After the first firing the engraved picture was rubbed with a glaze colour and wiped afterwards, so that only traces of the colour remained on the motive and emphasized it. In the next step the small pots were covered with a transparent glaze and fired for the second time.